Brandschutzplanung

Das sichere Fundament
im Brandschutz

Innovative architektonische Konzepte und spezifische Nutzungen erfordern häufig die Vernetzung unterschiedlicher gesetzlicher Vorgaben mit den Anforderungen der Bauherrschaft. Zudem ist eine interdisziplinäre Zusammenarbeit aller Planer unverzichtbar.

// 01

Objektbezogene Konzeption

Alle konkreten Maßnahmen im Brandschutz erfordern eine grundlegende Konzeption, die Vorgaben aus technischer, wirtschaftlicher und gesetzlicher Sicht optimal berücksichtigt. Sinfiro entwickelt für Sie objektbezogene Brandschutzkonzepte nach Maß, die sämtliche Schutzzielanforderungen vollauf erfüllen.

Bei der Erstellung von objektbezogenen Brandschutzkonzeptionen/Brandschutznachweisen gilt es, einen Teilbereich der Vorgaben zu bündeln und so aufeinander abzustimmen, dass baurechtliche, wirtschaftliche, funktionale und formale Aspekte den Zielvorgaben der einzelnen Interessengruppen genügen.

Durch die Anwendung ingenieurmäßiger Nachweismethoden werden konventionelle Beurteilungsmaßstäbe ergänzt und Möglichkeiten eröffnet, um innovative Ideen umzusetzen, wirtschaftliche Ziele zu erreichen und Sicherheitsaspekte in ausreichendem Maße zu berücksichtigen.

Im Rahmen der Erarbeitung von objektbezogenen Brandschutzkonzeptionen/Brandschutznachweisen gilt es, Abweichungen von geltenden Bauvorschriften herauszuarbeiten, um im Rahmen der gesetzlichen Möglichkeiten adäquate Kompensationsmaßnahmen vorzuschlagen und unkonventionelle Ansätze zu begründen. Objektbezogene Brandschutzkonzepte/Brandschutznachweise werden von uns entsprechend der vfdb-Richtlinie 01/01 erstellt und durch Brandschutzpläne nach den Vorgaben des Bundesministeriums für Verkehr, Bau- und Wohnungswesen ergänzt.

// 02

Bestandsaufnahme

Durch bauliche Veränderungen, geänderte Nutzungskonzepte oder sich wandelnde Verantwortlichkeiten entsteht häufig die Notwendigkeit, die Sicherheitskonzepte bestehender Gebäude zu untersuchen und zu verifizieren.

Die brandschutztechnische Beurteilung steht meist im Fokus. Einerseits wird das Schutzbedürfnis der Nutzer, andererseits die allgemeine Wirtschaftlichkeit der avisierten Brandschutz-Maßnahmen angesprochen.

Da sich bauliche Gegebenheiten in den seltensten Fällen mit den aktuellen gesetzlichen Grundlagen und den Vorstellungen der Betreiber vereinbaren lassen, ist eine umfassende Vorort-Analyse der Situation erforderlich. Mit der gesetzlichen Schutzzieldefinition vor Augen werden Brandschutzlösungen erarbeitet, um die vorhandene Substanz zu erhalten, denkmalpflegerische Aspekte zu berücksichtigen, die gewünschte Nutzung zu ermöglichen und Rechtssicherheit zu erlangen.

Die umfassende und alle Sparten berücksichtigende brandschutztechnische Beurteilung des Bestandes ist dabei häufig von unkonventionellen Lösungen an der Grenze zwischen Baurecht und Bautechnik geprägt.

// 03

Brandschutztechnische Beratung

Mit einer spezifischen Brandschutzberatung können Fragestellungen zu speziellen Brandschutzthemen beantwortet werden.

Einzelfragestellungen können beispielhaft zu folgenden Themenfeldern sein (vgl. § 38 LBO, VwV BVS und VwV Brandschutzprüfung):

  • Nachbarschutzrechtliche Belange – Äußere Brandwände
  • Alle für den Brandschutz wesentlichen Bauteile und Konstruktionen sowie die Verwendung von Baustoffen
  • die Zahl, Anordnung und Herstellung der Treppen, Treppenräume, Flure, Aufzüge, Ausgänge und Rettungswege
  • den Betrieb und die Nutzung einschließlich des organisatorischen Brandschutzes und der Bestellung und der Qualifikation eines Brandschutzbeauftragten
  • Brandschutzanlagen, -einrichtungen und -vorkehrungen einschließlich der Löschwasserrückhaltung
  • die zulässige Benutzerzahl, Anordnung und Zahl der zulässigen Sitze und Stehplätze bei Versammlungsstätten, Tribünen und fliegenden Bauten
  • Rauch- und Wärmeableitung
  • Löschwasserversorgung
  • Anlagen und Einrichtungen für die Brandbekämpfung (wie Wandhydranten, Löschwasseranlagen, Feuerlöschgeräte, Feuerlöschanlagen)
  • der Sicherung des zweiten Rettungswegs über Rettungsgeräte der Feuerwehr
  • Anlagen und Einrichtungen für die Brandmeldung (wie Rauchmelder, Hand-Feuermelder) und
  • für die Alarmierung im Brandfall oder betrieblichen Maßnahmen zur Brandverhütung und Brandbekämpfung sowie zur Rettung von Menschen und Tieren (wie Werkfeuerwehr, Feuerwehr-, Evakuierungs-, Flucht- und Rettungspläne, Brandschutzordnung, Feuerschutzübungen).

// 04

Wettbewerbsverfahren

Mit einer neutralen Beratung z. B. bei Architekten-Wettbewerben oder Ausschreibungen gewährleisten wir Ihnen, dass Sie sich auf passgenaue, innovative Brandschutzlösungen für Ihr Bauprojekt verlassen können.

Damit gewinnen Sie maximale Transparenz über die angebotenen Leistungen und Brandschutzmaßnahmen und können sich auf fundierter Basis für einen kompetenten Anbieter entscheiden.

Kontakt

Wir beraten Sie gerne!

Sie möchten mehr über unsere Leistungen in der Brandschutzplanung erfahren? Rufen Sie uns einfach an oder senden Sie uns eine E-Mail.