Brandschutzplanung

Das sichere Fundament
im Brandschutz

Alle konkreten Maßnahmen im Brandschutz erfordern eine grundlegende Konzeption, die Vorgaben aus technischer, wirtschaftlicher und gesetzlicher Sicht optimal berücksichtigt. Sinfiro entwickelt für Sie objektbezogene Brandschutzkonzepte nach Maß, die sämtliche Schutzzielanforderungen vollauf erfüllen.

// 01

Beratung im Wettbewerbsverfahren

Mit einer neutralen Beratung z. B. bei Architekten-Wettbewerben oder Ausschreibungen gewährleisten wir Ihnen, dass Sie sich auf passgenaue, innovative Brandschutzlösungen für Ihr Bauprojekt verlassen können.

Damit gewinnen Sie maximale Transparenz über die angebotenen Leistungen und Brandschutzmaßnahmen und können sich auf fundierter Basis für einen kompetenten Anbieter entscheiden.

// 02

Beurteilung des Bestandes

Durch bauliche Veränderungen, geänderte Nutzungskonzepte oder sich wandelnde Verantwortlichkeiten entsteht häufig die Notwendigkeit, die Sicherheitskonzepte bestehender Gebäude zu untersuchen und zu verifizieren.

Die brandschutztechnische Beurteilung steht meist im Fokus. Einerseits wird das Schutzbedürfnis der Nutzer, andererseits die allgemeine Wirtschaftlichkeit der avisierten Brandschutz-Maßnahmen angesprochen.

Da sich bauliche Gegebenheiten in den seltensten Fällen mit den aktuellen gesetzlichen Grundlagen und den Vorstellungen der Betreiber vereinbaren lassen, ist eine umfassende Vorort-Analyse der Situation erforderlich. Mit der gesetzlichen Schutzzieldefinition vor Augen werden Brandschutzlösungen erarbeitet, um die vorhandene Substanz zu erhalten, denkmalpflegerische Aspekte zu berücksichtigen, die gewünschte Nutzung zu ermöglichen und Rechtssicherheit zu erlangen.

Die umfassende und alle Sparten berücksichtigende brandschutztechnische Beurteilung des Bestandes ist dabei häufig von unkonventionellen Lösungen an der Grenze zwischen Baurecht und Bautechnik geprägt.

// 03

Objektbezogene Konzeption

Innovative architektonische Konzepte und spezifische Nutzungen erfordern häufig die Vernetzung unterschiedlicher gesetzlicher Vorgaben mit den Anforderungen der Bauherrschaft. Zudem ist eine interdisziplinäre Zusammenarbeit aller Planer unverzichtbar.

Bei der Erstellung von objektbezogenen Brandschutzkonzepten gilt es, einen Teilbereich der Vorgaben zu bündeln und so aufeinander abzustimmen, dass baurechtliche, wirtschaftliche, funktionale und formale Aspekte den Zielvorgaben der einzelnen Interessengruppen genügen.

Durch die Anwendung ingenieurmäßiger Nachweismethoden werden konventionelle Beurteilungsmaßstäbe ergänzt und Möglichkeiten eröffnet, um innovative Ideen umzusetzen, wirtschaftliche Ziele zu erreichen und Sicherheitsaspekte in ausreichendem Maße zu berücksichtigen.

Im Rahmen der Erarbeitung von objektbezogenen Brandschutzkonzepten gilt es, Abweichungen von geltenden Bauvorschriften herauszuarbeiten, um im Rahmen der gesetzlichen Möglichkeiten adäquate Kompensationsmaßnahmen vorzuschlagen und unkonventionelle Ansätze zu begründen. Objektbezogene Brandschutzkonzepte werden von uns entsprechend der vfdb-Richtlinie 01/01 erstellt und durch Brandschutzpläne nach den Vorgaben des Bundesministeriums für Verkehr, Bau- und Wohnungswesen ergänzt.

// 04

Ingenieurmäßige Nachweisverfahren bieten Antworten - Brandsimulationen

Schutzzielorientierte und maßgeschneiderte Brandschutzkonzepte in Verbindung mit ingenieurmäßigen Nachweisverfahren machen den Weg frei…

…von einer architektonischen Vision….

…zu einem genehmigten Bauobjekt!

Zeitgemäße und zukunftsweisende Architekturprojekte erfordern - nicht nur aufgrund der beispielsweise häufig anzutreffenden lichtdurchfluteten, geschossübergreifenden Atrien und offener Gestaltung - innovative und schutzzielorientierte Brandschutzkonzepte, die helfen architektonische Visionen sicher umzusetzen.

Diese innovativen schutzzielorientierten Brandschutzkonzepte werden, da diese oftmals nicht den präskriptiven Vorgaben des Baurechts entsprechen, mit Hilfe von Ingenieurmethoden des Brandschutzes erarbeitet und deren Wirksamkeit nachgewiesen.

Ein Hauptkriterium bezüglich der Wirksamkeit von Brandschutzkonzepten ist die Sicherstellung der sicheren Begehbarkeit der Flucht- und Rettungswege im Falle eines Brandereignisses. Das heißt, es muss sichergestellt werden, dass durch die sich bei einem Brandereignis einstellende Verrauchungssituation und Temperaturverteilung nicht die Begehbarkeit der Flucht- und Rettungswege gefährdet wird.

Zur Beurteilung, wie sich Rauch und Temperatur bei möglichen Brandereignissen im Gebäude ausbreiten, kommen computerbasierte numerische Brandsimulationen zur Anwendung.

Die speziell für die Brandsimulation entwickelten Programme modellieren die strömungsmechanischen und thermodynamischen Vorgänge eines Gebäudebrandes im Hinblick auf die brandschutztechnische Zielsetzung. Diese Modellierung umfasst den zugrundeliegenden Brandprozess sowie die Ausbreitung von Feuer und Rauchgasen.

Numerische Brandsimulationen ermöglichen somit beispielsweise realitätsnahe Aussagen über die

  • zeitliche und räumliche Ausbreitung der Rauchgasschicht
  • zeitliche und räumliche Temperaturverteilung
  • Temperaturbeanspruchung von Bauteilen
  • Strömungsverhältnisse
  • optische Dichte und Sichtweite und weiterer relevanter Größen.

Durch die Anwendung von Ingenieurmethoden des Brandschutzes in einer frühen Projektphase erreichen wir eine frühzeitige Einschätzung zur Genehmigungsfähigkeit, erarbeiten wirksame und kosteneffiziente Entrauchungskonzepte und/oder führen einen Nachweis der Wirksamkeit von Entrauchungskonzepten bzw. für die Einhaltung der objektbezogenen Schutzziele wie z. B. die Begehbarkeit der Flucht- und Rettungswege durch.

// 05

Ingenieurmäßige Nachweisverfahren bieten Antworten - Räumungssimulationen

Die Geometrie zeitgemäßer und zukunftsweisender Architekturprojekte, die neben der reinen Funktionalität sehr oft auch repräsentativen Charakter haben, nimmt nicht selten entscheidenden Einfluss auf die Flucht- und Rettungswegführung.

So ist, aufgrund architektonischer Anforderungen, bereits gegebenen baulichen Situationen in einem Bestandsbau oder im Bereich des Denkmalschutzes eine baurechtskonforme Ausgestaltung der Flucht nicht immer oder nur unter hohem finanziellem Aufwand realisierbar.

Auch hier bieten die ingenieurmäßigen Nachweisverfahren des Brandschutzes innovative Lösungsmöglichkeiten in Form von simulationsgestützten Entfluchtungsanalysen (Räumungssimulationen), mit welchen die Leistungsfähigkeit von Flucht- und Rettungswegkonzepten objektspezifisch bewertet und nachgewiesen werden kann.

Sinfiro setzt speziell für diesen Anwendungsfall entwickelte Computerprogramme ein, bei denen jede Person individuell und der Grundriss detailliert abgebildet wird. Mittels dieser Computerprogramme wird der Ablauf einer Gebäudeevakuierung simuliert, wonach die Auslastung einzelner Rettungswege analysiert und optimiert werden kann. Die Bewegung der Personen sowie die Wechselwirkung mit der baulichen Anlage werden auf Grundlage von empirischen Untersuchungen, Beobachtungen und der Auswertung von Schadensfällen in Form von vereinfachten Algorithmen mit Hilfe eines rechnerischen Personenstrommodells abgebildet.

Entfluchtungsanalysen (Räumungssimulationen) werden erfolgreich eingesetzt:

  • zur Ermittlung der Gesamträumungszeit bzw. der Räumungszeit von Teilbereichen (Wie lange dauert es bis alle Personen in Sicherheit sind?/ Wie viele Personen sind zu welcher Zeit in Sicherheit?) baulicher Anlagen statistisch zu erfassen und unter Berücksichtigung von sicherheitstechnischen Aspekten zu bewerten.
  • zur Ermittlung der erforderlichen Rettungsweg- und Ausgangsbreite bzw. der Optimierung der Rettungswegführung in Gebäuden oder bei Großveranstaltungen.
  • zur Erstellung von Räumungskonzepten (organisatorischer Brandschutz).
  • zur Nachweisführung, dass die geplanten oder bestehenden Flucht- und Rettungswege für die angenommenen Personenzahlen ausreichen, um die baurechtlichen Schutzziele einzuhalten.
  • zur Ermittlung von maximalen Personenbelegungen.

// 06

Brandverhütung

Im Bereich der Brandverhütung überprüfen wir alle sicherheitsrelevanten Maßnahmen und Einrichtungen. Dazu gehören zum Beispiel:

  • Beurteilung von Fluchtwegen
  • Bewertung vorhandener oder notwendiger Brandabschnittstrennungen
  • Überprüfung aller Präventivmaßnahmen hinsichtlich des vorbeugenden Brandschutzes
  • Übernahme der gesetzlich vorgeschriebenen Brandverhütungsschau im Auftrag der unteren Baurechtsbehörde

Kontakt

Wir beraten Sie gerne!

Sie möchten mehr über unsere Leistungen in der Brandschutzplanung erfahren? Rufen Sie uns einfach an oder senden Sie uns eine E-Mail.